Vereinsgrundsätze

Wir möchten unseren Sport dazu nutzen allgemeine körperliche und geistige Fähigkeiten zu fördern und diese im Umgang mit uns und unseren Mitmenschen zu entwickeln und zu üben. In unserem Verein möchten wir unseren Mitgliedern ermöglichen an diesen Kompetenzen zu arbeiten und diese gemeinsam verwirklichen.

Folgende Themen sind uns besonders wichtig:

  1. Akzeptanz, Fairness und Respekt

    Besonderes im Basketball wird seit jeher auf Fairplay geachtet. Unsportliche Fouls werden von Schiedsrichtern gepfiffen, ausuferndes Schimpfen ist untersagt, Beleidigungen des Gegners werden geahndet. Die Regeln des fairen Spiels werden allen Kindern beigebracht und wir achten auch auf die Einhaltung gegenüber Mitspielern, Gegnern, Schiedsrichtern, Publikum und Eltern. Ein Kern hierbei bildet die Vermittlung von Erkennen und Akzeptanz von Fehlern Anderer und der respektvolle, friedliche Umgang miteinander.

  2. Motivation, Wille und Zuverlässigkeit

    Basketball ist einer der schnellsten, wenn nicht die schnellste Ballsportart auf engstem Raum. Ein Spiel durchzuspielen bedeutet eine besondere Willensanstrengung. Vor allem gegen starke Gegner können Motivation und Wille zum Sieg auf die Probe gestellt werden und spielentscheidend wirken. Zuverlässigkeit am und abseits des Platzes, Pünktlichkeit und Einhaltung von Vereinbarungen sind hierbei Grundvoraussetzung.

  3. Soziale Kompetenz, Teamfähigkeit und Selbsteinschätzung

    Durch dutzende, aufeinanderfolgende Offense- und Defenseaktionen während eines Spiels oder Trainings erfolgt besonders direkte Rückmeldung der eingebrachten Energien und Techniken. Anwendung der individuellen Techniken ermöglicht bei jeder Art von Veranlagung die Einschätzung des eigenen Könnens. Die Schulung in Spielen und Trainings mit Mitspielern schnell unter Stress zu kooperieren fördert Teamfähigkeit. Alle Trainer achten auf Freundlichkeit, Rücksicht und grundlegende menschliche Fähigkeiten

  4. Spaß, Spiel und Spannung

    Der Umgang mit dem Ball alleine und im Team erzeugt Spaß. Lernen neuer Techniken und Taktiken erfolgt spielerisch und die Umsetzung erzeugt weiteren Spaß. Die Spannung eines Spiels, welches bis zur letzten Minute unentschieden sein kann, bieten besondere Momente im Spiel, welche für Spieler, Eltern und Publikum prägend sein können.

  5. Stressresistenz, Frustrationsfähigkeit und Umgang mit Grenzen

    Der Stress eines Spiels kann durch intensives Training sehr gut simuliert werden und Adaptation findet statt. Die dabei in Gehirn und Körper angelegten Coping Mechanismen werden auch im Alltag bewahrt und können wertvolle Ressourcen in Zeiten vermehrter Belastung liefern. Die Erfahrung von Grenzen durch Trainier, körperlich stärkere Mitspieler oder Gegner sowie Schiedsrichter finden garantiert statt. Dabei bieten Niederlagen die Möglichkeit individuellen Frust im Team bewältigen zu lernen und durch Fehleranalysen weiterzulernen und vormalige Grenzen zu überwinden.

  6. Verantwortung, Rollenübernahme und Organisation

    Verletzungsfreiheit im Vergleich zu Ballsportarten mit mehr erlaubter Körpereinwirkung ist ein klarer Vorteil in Basketball, setzt aber die Schulung von Verantwortung für den Umgang mit dem eigenen Körper und Körper des Gegners voraus. Dabei wird Körpergefühl automatisch trainiert.
    Klar definierte Rollen am Spielfeld, mit rasch wechselnden taktischen Aufgaben schulen gleichzeitig Kognitionen. Organisation im Team und Verein werden mit der Übernahme von kleinen Aufgaben z.B. bei er Heimspielorganisation vermittelt.